Das Fehmarnbelt-Komitee
Das Fehmarnbelt-Komitee wurde im Januar 2009 gegründet und ist ein deutsch-dänisches Koordinationsgremium für grenzüberschreitende Angelegenheiten in der Fehmarnbelt-Region.

Ziel des Fehmarnbelt-Komitees ist es, die Entwicklung der Fehmarnbelt-Region zu einer gut integrierten und wettbewerbsfähigen Region aktiv zu unterstützen und mitzugestalten. 

Die Zusammensetzung des Fehmarnbelt-Komitees spiegelt die Vielfalt der grenzübergreifenden Region wider und umfasst ein breites Spektrum an Impulsgebern für die grenzüberschreitende Zusammenarbeit. Neben politischen Vertretern von Kommunen, den Kreisen Ostholstein und Plön, der Hansestadt Lübeck und der südlichen Region Seeland gehören auch Vertreterinnen und Vertreter wichtiger gesellschaftlicher Bereiche zu den Mitgliedern. Dazu gehören z.B. Akteure aus der Wirtschaft, von Arbeitsgeberverbänden sowie von Gewerkschaften. Darüber hinaus sind auch Vertreterinnen und Vertreter aus Schlüsselbereichen wie beispielsweise Tourismus und Kultur, Ausbildung und Forschung sowie Natur und Umwelt Mitglied im Komitee.